Berliner JungZ header image 1

Der Torschütze im Pokalfight: Erik Jendisek!

5. August 2013 · Kommentare deaktiviert

Erik Jendrisek

Toooooooooooor für den FC Energie Cottbus. Sechs Minuten vor dem Abpfiff erlöst Erik Jendrisek die Fans der Rot Weißen!

Kommentare deaktiviertTags: Auf dem Platz

DFB Pokal: Energie gewinnt mit Ach und Krach.

4. August 2013 · Kommentare deaktiviert

Energie Cottbus gewinnt im DFB Pokal ohne zu überzeugen mit 0:1 in der MDCC Arena gegen den 1. FC Magdeburg. Vor 12.044 Zuschauern fiel der Treffer sechs Minuten vor dem Spielende. Einen ausführlichen Bericht und Bilder gibt es hier.

Marco Stipermann bereitete den einzigen Treffer der Partie vor.

Marco Stipermann bereitete den einzigen Treffer der Partie vor.

Kommentare deaktiviertTags: Fanleben

Energie sorgt für Wermutstropfen bei Hertha Aufstiegsfete!

19. Mai 2013 · Kommentare deaktiviert

Energie Cottbus hat sich beim Berlin Brandenburg Derby gut präsentiert. Gern wären die Berliner Aufsteiger als Sieger nach 90 Minuten vom Platz gegangen, doch die Rot Weißen machten dem haushohen Favoriten einen Strich durch die Rechnung.

[slideshow post_id="149"]

Kommentare deaktiviertTags: Fanleben

Berlin – Brandenburg Gipfel: Eiserne landen Sieg in einem rassigen Derby!

30. September 2012 · Kommentare deaktiviert

Union Berlin gewinnt das Ost Derby verdient mit 3:1 und  kann am Ende der englischen Woche eine sehr akzeptable Bilanz ziehen. Mit sieben Punkten aus drei Spielen  machen die Eisernen aus der Wuhlheide einen gewaltigen Sprung in der Tabelle nach oben.  Die Rot Weißen aus der Lausitz kassieren dagegen ihre erste Saisonniederlage.

Bestes Fußballwetter und eine Wahnsinns Stimmung auf den Rängen ließen die Herzen der knapp 17.000 Fußballfans in der Alten Försterei höher schlagen. Energie kam am besten aus den Startlöchern und hatten durch Möhrle und Bittroff  auch gleich zwei gute Möglichkeiten, zählbares kam jedoch nicht heraus..

Nach einer Viertelstunde kamen die Eisernen so richtig in Fahrt und setzten erste Ausrufezeichen. In der 34. Minute konnten die Eisernen Fans das erste Mal auf den Rängen feiern. Simon Terodde verenkte nach einer Vorlage von Kapitän Mattuschka  die Pille zur 1:0 Führung, die bis zum Halbzeitpfiff hielt.

[slideshow post_id="123"]

Energie kamen mit viel Dampf aus der Kabine. In der 50. Minute konnten die 3.000 mitgereisten Fans aus der Lausitz jubeln. Adlung sorgte  in der 50. Minute für den verdienten Ausgleich.

Danach wollten die Lausitzer, zum Leid von Coach Rudi Bommer, die Hausherren mit aller Macht überrollen. „Wenn ich den Anschlusstreffer mache, dann bleibe ich kompakt und spiele meine Strategie zu Ende.“, sagte Bommer nach Spiel. Doch seine Jungs warfen alles nach vorn, drückten auf die Führung. Zwangsläufig  ergaben sich Räume, die Union eiskalt nutzte. Nach einem schnellen Spielzug mit Terodde ließ Quiering in der 55. Spielminute Energie Schlussmann Kirschbaum keine Chance.

Dann die Schlüsselszene des Spiels: In der 71. Spielminute senst Fabian Schönheim Boubacar Sanogo im Strafraum um. Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigt dem Union Verteidiger die Rote Karte und gibt Elfmeter. Der Gefoulte läuft selber an, doch Union Keeper Haas ahnt die Ecke und entschärft das Leder. Was sich da vor dem Union Tor abspielte war einfach Wahnsinn. Die Spieler ließen ihre Emotionen raus, die Fans auf den Rängen tobten vor Freude. Nur der Cottbus Anhang stand wie erstarrt auf den Plätzen.

Eine Viertelstunde vor Schluss erwies Daniel Adlung seiner Mannschaft ein Bärendienst. Er warf dem Linienrichter einen unsportlichen Kommentar an den Kopf, weil er mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden war. Dem blieb nichts anderes übrig, als ihn vorzeitig zum Duschen zu schicken. In der Nachspielzeit tanzte Jopek Energie Schlussmann Kirschbaum aus und sorgte für den 3:1 Endstand.

Union ist verdient Derbysieger! Besonders im zweiten Abschnitt waren die Wuhlheider das aktivere Team. Sie gewannen die entscheidenden Zweikämpfe und hatten  wieder einmal mehr einen begeisterten 12. Mann im Rücken.

Während die Unionfans noch lange nach dem Abpfiff feierten, war die Stimmung bei den Lausitzer Fans getrübt. „Sanogo  muss den Elfmeter machen, dann geht das Spiel ganz anders aus.“, meint Eckhard Ruminski vom Energie Cottbus Fanclub „Berliner JungZ“ aus Eichwalde.

„Ich sehe es mit einem lachenden und einem weinende Auge. Unsere Serie wurde gebrochen. Dafür sind die Unioner erst einmal aus dem Keller und das freut mich auch ein bisschen.“, sagt Cottbus Fan Andrea Robus aus Schulzendorf.

Union ist am kommenden Freitag bei St. Pauli zu Gast, Energie empfängt am Samstag den MSV Duisburg.

.

Kommentare deaktiviertTags: Auf dem Platz

Dynamo Dresden – FC Energie Cottbus

13. Dezember 2011 · Kommentare deaktiviert

Dynamo Dresden gewinnt im Ostderby gegen den FC Energie Cottbus etwas glücklich mit 2:1. Vor knapp 29.000 Zuschauer (!) avancierte Mickael Pote zum Matchwinner, der beide Tore erzielte. Die Talfahrt von Energie Cottbus geht auch zu Beginn des Rückrundenstarts in der 2. Bundesliga weiter. In der ersten Halbzeit waren die Cottbuser optisch überlegen, ohne dass  sie jedoch nennenswerte Torchancen herausspielten.  Dresden agierte aus einer sicheren Defensive und lauerte auf Konter.

Der zweite Abschnitt begann so richtig nach dem Geschmack der Hausherren. Einen Lattenknaller von Papadopoulos  staubte Pote per Kopf zum Führungstreffer ab. Doch die Freude der Hausherren wehrte nicht lange. Nach schönem Zuspiel von Adlung traf Rangelov Minuten später zum Anschlusstreffer. Als sich die Stadionbesucher bereits mit einem Unentschieden anfreundeten war es erneut Ponte. Er schoss Energie Keeper  Reno an, doch von seinem Körper sprang der Ball in das Tor zum 2:1 Endstand.

Energie Interimstrainer Markus Feldhoff zog nach dem Spiel ein positives Fazit: „Ich denke, wir hätten einen Punkt auf jeden Fall verdient gehabt. Trotzdem Glückwunsch an Dynamo.“

Überschattet wurde das Derby von unverbesserlichen Dynamo Chaoten. Sie haben ihrem Verein einen Bärendienst erwiesen, als sie zu Beginn der Partie mehrere Bengalfeuer zündeten. Derzeit läuft das Revisionsverfahren wegen des Pokalausschlusses durch den DFB.  Beim DFB Pokal Spiel von Dynamo Dresden in Dortmund kam es zu schweren Ausschreitungen.

Die rund 1.500 mitgereisten Energiefans verabschiedeten sich mit einem Spruchband vom Ex – Trainer Pele Wollitz, der vor einigen Tagen das Handtuch geworfen hatte: “Alles wendet sich zum Besten – Pele zurück im Westen”.

Kommentare deaktiviertTags: Auf dem Platz

Pyroaktion von Chaoten überschattet “Ostderby”

24. April 2011 · Keine Kommentare

→ Keine KommentareTags: Fanleben

Nach Zoff & Pöbeleien: Fans geben Wollitz Recht

1. Dezember 2010 · Keine Kommentare

Bild Zeitung 01.12.2010

Claus-Dieter Wollitz (45) ist sauer auf die Fans!

Der Energie-Trainer nimmt ihnen die zu hohe Erwartungshaltung und die Pöbeleien übel, weil er für den Verkauf des Stadionnamens ist.

Wollitz gegen die Fans. Was sagen die?

Michael Wolff (49) vom Fanklub „Berliner Jungz“: „Ich finde seine Reaktion überzogen. Im letzten Jahr stimmten Wort und Tat bei Wollitz nicht, aber man muss anerkennen, er macht einen guten Job. Trotzdem, der Aufstieg wäre ein Wunder. So denken die meisten.“

Gero Urban (47) aus Forst: „Es gibt immer Nörgler, die gegen den Trainer schießen, aber die kann man an zwei Händen abzählen.“

Sieht auch der Fan-Beauftragte Thomas Lange (45) so: „Mit seiner Offenheit und Leidenschaft kommt Wollitz an. Man denkt, er gehört zu den Fans.“

Und was ist mit dem Stadionnamen? Urban: „Ich gehe nicht ins Stadion, sondern gehe vor allem hin, um meine Mannschaft zu sehen.“

Wolff: „Es wäre schön, wenn der Name, Stadion der Freundschaft’ bestehen bleibt, aber ich verstehe die Interessen des Vereins.“

→ Keine KommentareTags: Einwürfe

Derbyfieber

25. September 2010 · Keine Kommentare

Fußballderbys sorgen immer für viel Stimmung und Spannung. Und gerade wenn es gegen Hertha BSC zur Sache geht. Kein Wunder das zum ersten echten Derby in dieser Spielsaison gegen die alte Dame nicht nur Berliner JungZ sondern auch MädelZ mit an Bord waren. Diejenigen die nicht mit dabei sein konnten soll der folgende Videobeitrag ein Eindruck von der tollen und zum Teil aufgeheizten Atmosphäre geben.

→ Keine KommentareTags: Fanleben

Tippkönige der Saison 2009/2010 gekürt!

23. August 2010 · Keine Kommentare

Pünktlich zum Saisonstart wurden die Vorjahressieger in der “BJ – Tipprunde” gekürt. Ronny Köhler aus Waltersdorf fing kurz vor dem 34. Spieltag Thomas Gourdet, alias KALEU aus Eichwalde ab.

Der hatte über Monate die Führungsposition unter mehr als 40 Tippern inne gehalten. Dritter wurde Florian Oertel. Für Anerkennung sorgte das Ergebnis von Mrs. Moorehouse, alias Schlupp. Die Engländerin erreichte Platz 4. Sie ist Fan von Arsenal London und natürlich ein großer Sympathisant des FC Energie Cottbus und tippt aus dem fernen Mutterland des Fussballs die Zweite Bundesliga. Trostpreise gingen an die Tipper Marion, Bojan Prasnikar und ogefr03aD.

→ Keine KommentareTags: Fanleben

Mit gemischten Gefühlen in die neue Saison!

20. August 2010 · Keine Kommentare

In wenigen Stunden geht es in die neue Zweitligasaison. Viele spannende Fragen werden in den nächsten Wochen und Monaten beantwortet werden. Bleibt Energie die Nummer 1 im Osten? Wo landen die Cottbusser am Ende der Saison? Mit den Derbymannschaften von Hertha BSC, Union Berlin und Erzgebirge Aue wird es jedenfalls packende Duelle geben, das dürfte feststehen. Einige Säulen der Mannschaft aus der vergangenen Saison haben ihre Koffer gepackt und sind abgereist. Tremmel, Angelov, Burca, Rivic und Kweuke verließen den Verein. Andere Kicker kamen neu hinzu, obwohl Aufsehen erregende Namen ausblieben.

Trainer und “Strippenzieher” Pele Wollitz ist von der Qualität seines jungen Teams und den Neuzugängen total überzeugt. “„Wenn ich Spieler hole, dann übernehme ich auch die Verantwortung. Für sie und ihre Leistung.“, so Wollitz. Auch Energie Präsident Lepsch schwärmte. Der Kader sei “in Qualität und Breite weiter verstärkt” worden. Das Fußballleben in den nächsten Wochen wird zeigen ob beide Recht behalten werden.

Gespannt darf man auf die künftige Offensive sein. Sie könnte die Achillesferse im Team sein. Zwar kam mit Jules Reimerink ein hochgelobter neuer Offensivmann aus Holland, doch dort kam er in der letzten Saison lediglich in sieben Spielen zum Einsatz und das auch nur durch Einwechselungen.

Finanziell fährt der Verein, dank einem straffen Management im sicheren Fahrwasser. Hoffentlich haben sich die Wogen um den ehemaligen Sportdirektor Michael Feichtenbeiner inzwischen geglättet. Denn unruhige Zeiten in der Vereinsspitze taten der Energie Elf noch nie gut.

Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief nicht gerade überzeugend. Über die Niederlagen gegen Preußen Münster und vor allem gegen den VfB Oldenburg war Wollitz stink sauer. Die jungen Spieler seien überfordert gewesen und den Erfahrenen fehlte es in diesen Spielen an Leidenschaft bemängelte Wollitz. Auch der Auftritt im DFB Pokal stärkte nicht gerade die Zuversicht in Sachen eines überzeugenden Offensivfußball der Rot Weißen. Bei jedem Saisonauftakt herrscht natürlich auch die Angst vor einem Fehlstart. Und gerade da werden der eine oder andere Leistungsträger verletzungsbedingt ausfallen. Bleibt den Energie Kickern nur zu wünschen, dass sie sich dieses Szenarium selbst ersparen und in den ersten Spielen erfolgreich punkten. Getreu dem Motto: “Auf geht’s Cottbus kämpfen und siegen!”

→ Keine KommentareTags: Auf dem Platz